Burnout-Berater/in-Ausbildung

Werden SIE

 

Modul 1: Basis-Seminar in 2 Teilen

(A + B jeweils 3 Tage – gesamt 54 UE)

Immer mehr Menschen kommen nach jahrelangem hohen, persönlichem und beruflichem Engagement in eine Phase, in der fast nichts mehr geht: „Ausgebrannt“ heißt dann die Diagnose. Häufig betroffene Berufsgruppen sind Pflegepersonal, Ärzte, Geistliche, Lehrer, Polizisten, aber auch IT- und Hightech-Berufe, Selbstständige - und bereits in hohem Maße auch (Haus-)Frauen, Schüler und Studenten. Kopf-, Rückenschmerzen und Verdauungsprobleme sind sehr häufige körperliche Symptome. Der Zustand steigert sich oft bis zu Angstzuständen, Depressionen, Panikattacken, Schlafstörungen und ungewohnten sozialen Verhaltensweisen. Erhöhter Konsum von Suchtmitteln kommt hinzu. Völlige Arbeits- und Leistungsunfähigkeit, der totale Zusammenbruch mit teilweise sehr langen Klinik- und Kuraufenthalten können die Folge sein. Dazu kommen hohe persönliche, betriebs- und volkswirtschaftliche Verluste. Damit es nicht erst zu diesem stark sozial- und lebensverändernden Zustand kommen muss, helfen frühzeitige Bremsen. Es kommt darauf an, körperliche, mentale und soziale Warnsignale zu erkennen und zu beachten. Da der Betroffene aber häufig nicht mehr selbst dazu in der Lage ist, müssen Therapeuten, Coaches und Arbeitgeber/Vorgesetzte diese Zustände erkennen, definieren können und mit dem Betroffenen einen gemeinsamen Weg der Veränderung gehen - solange das (ambulant) noch ausreicht. Dies ist besonders wichtig auch im Hinblick auf die äußerst langen Wartezeiten bis zu einer Krankenkassen-zugelassenen Psychotherapie oder langdauernden Klinikaufenthalten.

Seminarinhalte:

1.Stress:

Definition, Entstehung, Geschichtliches, Symptomatik, Auswirkungen auf Körper, Seele, Geist, Emotionen, Vegetativum, Dis- und Eu-Stress, Phasenverläufe, Begleit- und Stressfolgeerkrankungen, Schutzfaktoren

2.Burnout:

Definitionen, Symptomatik und Syndrome, Diagnose und Differentialdiagnose, Fallbeispiele, interne und externe Faktoren, Warnsignale, Schlafstörung, Depression, Volkswirtschaftliche und betriebliche Kosten

3. Optionen für Veränderungen in Begleitung – Beratung – Coaching - Therapie:

Stressteste, Ist-Zustand, Checklisten, Umgang mit Emotionen, Kognitionstraining, hilfreiche Unterstützung durch gesunde Ernährung, Bewegung, verschiedene Entspannungsmethoden, Selbst- und Zeitmanagement, Ziel- und Wertebestimmung, Genusstraining, Coping-Strategien, Resilienztraining, Ressourcenarbeit, mit Übungen und Strategien aus dem NLP-Bereich und der Gesprächstechniken.

Dieses Basis-Seminar ist eine fundierte und gründliche Aus- und Fortbildung, die aufklärt über das Wesen von Stresssymptomen, Stressfolgeerkrankungen und Burnout. Es ermöglicht mit den besprochenen Therapie- bzw. Beratungsoptionen eine sofortige Umsetzung im Berufsalltag für bereits therapeutisch-psychologisch-beraterisch tätige Personen aus den Coaching- oder Heilberufen. Es dient nicht als Ausbildung zu Autogenem Training oder Progressiver Muskelentspannung! Mit dem Anteil an praktischen Übungen aus NLP, Coaching und Körpertherapien und den Demonstrationen ermöglicht es einen hohen Selbsterfahrungswert für die Teilnehmer. Sie sollten die Bereitschaft zur Teilnahme an den praktischen Übungen mitbringen und selber psychisch ausreichend belastbar sein.

Zielgruppe:

Heilberufe, Praxispersonal, Heilpraktiker, HP Psych., Pflegekräfte, Therapeuten, Berater, Coaches, Personalverantwortliche

Das Modul 1 schließt mit einer Überprüfung der vermittelten Lerninhalte nach dem B-Teil ab.

Zertifikat:Burnout-Präventionsberater/in

Modul 2: Stressmanagement,Entspannung, Achtsamkeit

(3 Tage – 27 UE)
Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten unruhige oder gestresste Patienten oder Klienten in die Entspannung zu begleiten oder darin zu unterweisen. Das Autogene Training oder die Progressive Muskelrelaxation sind altbewährte und bekannte Verfahren. Atemtechniken lassen sich schnell und unkompliziert in jeder Situation anwenden. Wichtige Ressourcen für die weitere Coaching- oder Trance-Arbeit am Klienten sind mit der Farb- oder Symbolarbeit leicht zu erarbeiten und umzusetzen. Achtsamkeitstraining oder das sog. Körper-Focusing rücken immer mehr in den Blickpunkt bei Stress und Burnout. Und die Computer unterstützte Arbeit mit MindMachines, Biofeedback und Herzratenvariabilitätsmessung sind moderne Methoden, die noch viel zu wenig bekannt sind. Hinweise auf verschiedene Arten von Entspannungsmusik und fertig besprochenen Mentaltrainings-CD’s vervollständigen den Bereich der alten und neuen Methoden zum Stressabbau. Dieses Aufbauseminar ermöglicht die Anwendung vielfältiger Methoden von Entspannungs- und Ressourcen-Arbeit mit Patienten oder Klienten.

Seminarinhalte:

  1. Atementspannung
  2. Autogenes Training (Einführung bzw. Auffrischung)
  3. Progressive Muskelentspannung (Einführung bzw. Auffrischung)
  4. Stressmanagement-Training
  5. VAKOG/ 5 Sinne
  6. Meditationen (Wohlfühlort, Sicherer Ort u.a.)
  7. Entspannungstechniken aus dem Hypno-Bereich („Hypno-Talk“), (Gefühlsdrift, Stress- vs. Wohlfühlfarbe, Hypnose bei Burnout u.a.)
  8. Achtsamkeit, Focusing, felt sence
  9. Ressourcenarbeit
  10. Genusstraining
  11. Entspannungsmusik und Meditationen (CD’s verschiedener Anbieter und Autoren)
  12. Einsatz von Mind-Machines (audio-visuelle Mentaltrainingssysteme) und Biofeedback, Herzratenvariabilität (HRV), Magnetfeldgeräte (MFT)

Viele Entspannungsübungen werden in Kleingruppen unter einander geübt. Die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten zur Bio-Unterstützung mittels Spezialgeräte (audiovisuelle Trainingssysteme, Biofeedback, HRV und MFT) werden vorgestellt und dienen auch der persönlichen Analyse und zum Training.

Zielgruppe:Heilberufe, Praxispersonal, Heilpraktiker, HP Psych., Pflegekräfte, Therapeuten, Berater, Coaches

Das Modul 2 schließt mit einer Überprüfung der vermittelten Lerninhalte ab.

Zertifikat:Entspannungstrainer/in für Stressbewältigung und Burnout-Prävention

EMPFEHLUNG:

Bitte besuchen Sie am besten vorher bereits ein Seminar zum Erlernen des Autogenen Trainings ODER der Progressiven Muskelrelaxation. Beide Verfahren werden erläutert und geübt, aber wenn Sie bereits vorher damit Erfahrungen sammeln konnten, profitieren Sie am meisten durch die Ergänzungen der anderen vorgestellten Entspannungsmethoden.

Modul 3: Naturheilkundliche und ganzheitliche Therapieoptionen bei Stress und Burnout

(3 Tage – 27 UE)

Als Burnout-Berater/in im klinischen bzw. medizinischen Kontext können Sie mit diesem Zusatzseminar das Zertifikat zum Burnout-Therapeuten erlangen. Sie lernen, welche Methoden besonders relevant sind im Bereich der komplementären Stress- und Burnout-Therapie und in jeder Arzt- oder Heilpraxis leicht umgesetzt werden können. Hierbei werden frei verkäufliche psychorelevante Arzneimittel, Nahrungsergänzungen und Orthomolekularprodukte vorgestellt und deren Wirkungsweise besprochen. Infusionsbehandlungen als Vitalisierungskuren, Injektionen von Vitaminen oder homöopathischen psycho- und neuro-aktiven Substanzen, die Herstellung von Eigenblutnosoden zur Immunstärkung, Teilbereiche der Fußreflex-, Schröpf- und Breussmassage, Ohrkerzen und EFT werden unter einander auch praktisch geübt. (Kenntnisse in Injektions- und Infusionstechniken sind Voraussetzung!) Daneben gibt es eine Vielzahl an hilfreichen Informationen bzgl. Oxi- und Nitro-Stress und deren Laboruntersuchungen, Latenter Azidose, begleitende Darmerkrankungen, ebenso Hinweise auf relevante Ohrakupunkturpunkte bei Stresserkrankungen. Sie können gerne eine ausführlichere Übersicht der Seminarinhalte dieses Moduls per email anfragen. Neben wissenschaftlichen Fachreferaten werden in diesem Seminar die Massagen, Infusionen und andere med. Verfahren selbst unter einander nach Anleitung praktisch geübt. Die HRV-Messung bietet sich an als Diagnostikinstrument im physiologischen, psychoemotionalen und energetischen Bereich

Zielgruppe:

ausschließlich Heilberufe (Ärzte, Heilpraktiker) und deren Praxispersonal*

*) Praxispersonal darf nach der Ausbildung aus rechtlichen Gründen die gelernten Methoden nur unter Aufsicht bzw. Delegation des jeweiligen Praxisinhabers (Arzt oder HP) durchführen. Das Modul 3 schließt mit einer Überprüfung der vermittelten Lerninhalte ab.

Nach erfolgreicher Teilnahme von Modul 1 (Basis) und Modul 2 (Entspannung) und Modul 3 (Therapieoptionen):

Zertifikat: Burnout-Therapeut/in

Einsatzmöglichkeiten:

 

 

Die komplette 12-tägige Ausbildung in 6-12 Monaten:

1. Modul Basisausbildung Stress und Burnout
2. Modul Stressmanagement, Entspannung, Achtsamkeit
3. Modul Naturheilkundliche und ganzheitliche Therapieoptionen bei Stressfolgeerkrankungen und Burnout (nur für Heilberufe)

Ihre Investition:
1. Modul, Teil A + B, jeweils 3 Tage à 27 UE, 1180 € zzgl. USt.
2. und 3. Modul, jeweils 3 Tage, 27 UE, 590 € zzgl. USt. Angebot: Als Mitglied von FH, CiG, APS bekommen Sie bis zu 15% Preisnachlass, ebenso, wenn Sie noch eine/n weitere/n Seminarteilnehmer/in mitbringen - sprechen Sie uns an! Frühbucher-Rabatt 10%. Alle Seminare mit umfangreichen Seminarscripten, Tagungsgetränken (Mineralwasser, Apfelschorle), kleine individuelle Übungsgruppen !

Zertifikate nach erfolgreicher Teilnahme:
1. Modul: Burnout-Präventionsberater/in
2. Modul: Entspannungstrainer/in
1. und 2. und 3. Modul: Burnout-Therapeut/in (nur Heilberufe/Praxispersonal)
(In Einzelfällen kann für das 1. oder 2. Modul eine externe Qualifizierung zum/r Entspannungstrainer/in o.ä. anerkannt werden.)

Die Termine und Orte finden Sie unter Aktuelles.

Anmeldeformular 2016 zum ausdrucken.
Flyer Burnout-Berater-Ausbildung- download
Bei Fragen rufen Sie uns gerne an oder fordern Sie unsere ausführliche Seminarausschreibung mit dem Kontaktformular an.